Alex 1. Platz – Oestrich-Winkel, “Rieslinglauf“ – 10 km

Alex 1. Platz – Oestrich-Winkel, “Rieslinglauf“ – 10 km

Alex:

…..Kennt du das, wenn du Sonntagmorgens ganz früh aufstehst und dir denkst “Was mache ich an diesem frühen Morgen”?

NEIN? 😳

Gut, die Vorstellung um 6 Uhr aufzustehen, um mal ne Runde zu laufen, hat auch nicht unbedingt den allergrößten Reiz für jedermann….aber eine Laufveranstalltung namens „Rieslinglauf“ klang extrem verlockend; das konnte ich mir nicht entgehen lassen. Man könnte es auch eine Art „Quelllauf“ oder einfach nur „Lebensfreude” nennen.

Also springe ich voller Vorfreude in meinen Laufdress…warum hat hcc eigentlich keine Laufshirts? Das sollte 2020 dringend geändert werden! #BÄHM, Cap und Sonnenbrille aufgezogen – 
und es beginnt fast zu schneien, so rapide stieg der Coolnessfaktor…. 🤗

Ab ins Auto, die Musik aufgedreht und das Ziel Oestrich-Winkel: ich komme und schau mal was da so geht. Also VINI und VIDI erst einmal…

Es verbleiben noch 30 Minuten bis zum Start. Die Leute schauen mich an und ich spüre diese Blicke…”Wer ist das?”, “Oh Gott schau dir die Waden an!” Mädels beginnen zu sabbern…ach nee das waren die Babys 😉

Erstmal einlaufen auf dem Sportplatz, bevor es tatsächlich los geht…ich checke die Gegend, ganz nebenbei sehe ich etwa 300 Läufer. Natürlich laufen manche davon den Halbmarathon, andere nur 5 Kilometer und ich mittendrin für die 10 Kilometer Strecke.

1 Minute bis zum Start: einreihen ‘hmmmm wo genau?’ Na sicher vorn, wo auch sonst;)

Der Schuss fällt und ich laufe einfach los…bereits nach 200 Metern höre ich keinen Läufer mehr hinter oder neben mir. ‘Laufe ich richtig?’ Ja denn das Führungsfahrrad schließt zu mir auf (!!) wir unterhalten uns kurz, um die Taktik zu besprechen 😉 Er wollte nur nicht tauschen …also kein „Bike and Run“, wäre auch zu schön gewesen.

Nach Kilometer 2 begann die Stecke ihr Profil zu zeigen. Hätte man sich auch denken können, bei einem Lauf durch die Weinberge. Mein Wegweiser musste sogar hin und wieder aus dem Sattel und ich habe ihm gut zugeredet, dass der Berg nicht mehr lang ist…in Wirklichkeit war es vielleicht andersrum 🥳. Nach KM 6 wusste ich: „Heute geht was…“. ich laufe an der Spitze und muss nur noch durchhalten. Ich überschlage kurz im Kopf die Zeit, die ich noch durchhalten muss. Check, das schaffe ich schon und nicht irgendwie sondern schaffe es!

Nach 37 Minuten sehe ich das Stadion und biege auf die Zielgrade ein. Ich habe tatsächlich gewonnen!🥰 
Was ein Wahnsinnsgefühl, von Anfang bis Ende die Spitze zu bilden!

Nun kann der gemütliche Teil beginnen: Die Siegprämie = 2x lecker Riesling -> dass ist standesgemäß und „Prost“ an die Jungs der hcc Group.

P.S.: So schnell ich laufe, so langsam bin ich bei der Berichterstattung, aber der Jöörch hat ja ne Engelsgeduld…oder mehr Wein im Blut als ich 😋

 

Veröffentlicht unter Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.