Testobjekt: Radhelm der Profis „Limar Ultralight +“

Testobjekt: Radhelm der Profis „Limar Ultralight +“

Das haberich cycling crew testcenter (hcct) notiert: Was nicht jeder weiß, dass wir von der haberich cycling crew auch verschiedene Artikel testen und Berichte schreiben. Meist an die Hersteller selber, aber eben auch auf unseren Plattformen.

Testobjekt: Radhelm der Profis der Firma Limar: „Limar Ultralight +“, Hersteller: Limar, Italien, hergestellt in China. In diesem Fall konnten die Fahrer Jupp Ehm und Melissa Ehm und  Jörg Haberich nach mehreren Ausfahrten einen echten Rennhelm unter die Lupe nehmen.

Der mit 175g in Größe „M“ angegebene Helm wog dann auch 180g auf unserer Waage und in Größe L dann 219g statt angegebene 210g. Also mal ein Versprechen was gehalten wurde. Der Helm ist mit einem sinnvollen Fliegennetz ausgestattet und kam als „Astana-Version“ in glänzend und als „direct-energie-Version“ in mattem finish. Super, dass auch ein Sicherheitsrücklicht dabei war: Direkt auf dem Verschluss hinten montiert konnte es überzeugen! In Verbindung mit den kleinen Reflektoren am Helm eine perfekte Lösung. Dass der Helm nach den Sicherheitsrichtlinien CE EN 1078 geprüft ist war Grundvoraussetzung. Bei einem Preis von ca. 150 € sicherlich kein Schnäppchen aber ein Rennhelm eben.

Bei der Ausfahrt:
Ganz klar zeigen sich die Rennhelm-Eigenschaften. Verglichen werden kann der Helm sicherlich mit einem Recaro-Autositz: Nicht gemütlich zum Kuscheln, sondern ein echter Rennhelm: Filigrane Verschlussgurte und ein minimalistischer Komfort zeigen, dass es bei dem Helm um Rennen geht. Einmal auf dem Kopf spürt man ihn gar nicht mehr, wenn die Polster einmal sitzen. Ein toller Helm für Renner!

 

Verbesserungsmöglichkeit:
Dieser Hinweis gilt sicherlich für viele Helme: Leider passen Breite und Länge des Helmes nicht immer zum Kopf. Während die Länge oft durch den Verschluss angepasst werden kann, gibt es kaum Möglichkeiten bei der Breite. Daher wäre es schön, wenn der Hersteller für wenige Cent 2 oder 3 Sets an Polster – Pads in unterschiedlichen Stärken dazulegen würde: Ein Anpassen wäre damit viel einfacher.

 

Für 50€ kannst Du je einen Helm in L (direct-energie) oder in M (Astana) hier ersteigern. Das erste Gebot gilt bei Einsendung an: joerg@haberich.de

Viel Glück!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.